Horst Konietzny

Horst Konietzny ist Regisseur, Autor, Dozent und Kurator mit einem Schwerpunkt auf interdisziplinären Projekten.
Inszenierungs- und Leitungstätigkeit an Stadttheatern und freier Szene in den Grenzbereichen von Musik, bildender Kunst und Theater. Zahlreiche Dokumentartheaterproduktionen (u.a. am ThaliaTheater Hamburg und am Theater Nürnberg.

Seit Mitte der 90er Jahre Schwerpunktverlagerung hin zu freier Kunst und Medien. Realisation von Kunstprojekten im öffentlichen Raum. Arbeiten zum Thema kultureller Stadtentwicklung. Erinnerungskultur; mediale Kunst im öffentlichen Raum. Lehre und Projektentwicklung im Themenbereich interaktiver, mobiler Medien und der Entwicklung von Formen interaktiver Dramaturgie.

Ein weiterer Tätigkeitsschwerpunkt entstand mit der Entwicklung eines Audioguides zum Thema des Nationalsozialismus in München und dem Hörgang „Voices" für das Jüdische Museum in München, dem weitere Klanginstallationen folgten sowie eine Reihe dokumentarischer Radiofeatures für BR  und NDR.

Seit Juni 2012 leitet er den modularen und mobilen SIGNALRAUM als interdisziplinäres Projekt für Klangkunst und Neue Medien. In Konzerten, Symposien, Workshops, Ausstellungen, Sessions und Performances werden zeitgemäße Entwicklungen im Bereich interdisziplinärer, medial avancierter Kunstformen vorgestellt und eigene Formate entwickelt. Wie eben auch UNIKATE, das als fortlaufendes Projekt unterschiedliche Variationen erlebte, z.B. in Form eines Features für den Bayerischen Rundfunk. Oder zuletzt dem „Konzert für Kicker und Ensemble im Jüdischen Museum“ München.

Zum Seitenanfang