Quadrature

Noise Signal

Die kinetische Klanginstallation „Noise Signal“ ist Teil einer neuen Serie, inspiriert von den Methoden und Theorien der Radioastronomie, von ihren Geschichten über Störsignale, kleine grüne Männchen und mögliche Multiversen. Sie bezieht sich auf Echtzeitbeobachtungen von Himmelskörpern im Bereich von Radiofrequenzen und wandelt die winzigen Fluktuationen lokal detektierter Radiowellen in Bewegung und Klang um.

Ein einfacher Mechanismus, basierend auf den Eigenschaften von Hubmagneten am Ende eines Stabs, wird verwendet, um auf einen Messingkörper zu schlagen. Durch die Multiplikation dieses zarten Apparates entsteht eine kleine Armada von fein ausbalancierten langen schmalen Armen, die meist sanft hin und her wippen. Ein leises metallisches Murmeln ertönt. Wie in Zeitlupe geht ein plötzlicher Ruck durch die Installation, der Schwerkraft trotzend holen die Arme aus, richten sich auf zu ganzer Größe, nur um im nächsten Moment mit voller Wucht gegen die Klangkörper zu schlagen. Die Schwingungen des Kosmos in Aufführung, als arhythmische, atonale und unendliche Sinfonie.

Quadrature beschäftigen sich seit Jahren mit den Methoden des Menschen, den Kosmos zu erforschen. Das Universum dient dem Kollektiv als ein ungreifbarer, aber realer Raum, der sowohl die elementaren Emotionen im Menschen als auch die fortschrittlichsten wissenschaftlichen Theorien hervorruft. Seit einem Künstleraufenthalt bei ALMA (Atacama Large Millimeter/submillimeter Array), einem der größten Radioteleskope der Welt, welches sich 5000 Meter über dem Meeresspiegel in Chile befindet, haben die surrealen Versprechen der Radioastronomie die Künstler nicht mehr losgelassen. Die Mitglieder des Berliner Künstlerkollektivs erhielten mehrere Auszeichnungen und Stipendien für ihr künstlerisches Schaffen, einschließlich Anerkennungen des Prix Ars Electronica in 2015 und 2018, einem Stipendien des Kunstfonds Bonn und der Akademie Schloss Solitude sowie einem dreijährigen Fellowship von PODIUM Esslingen und dem Hertz-Labor des ZKM, Zentrum für Kunst und Medien. Ihre Arbeiten werden international auf Festivals und Ausstellungen gezeigt.

”The further art advances the closer it approaches science... and the further science advances the closer it approaches art.” Leonardo da Vinci

Eine Produktion von 100 jahre bauhaus. Das Eröffnungsfestival in Zusammenarbeit mit der Galerie Luisa Wang, Paris, und Quadrature.

Quadrature sind Künstler des Fellowship-Programms #bebeethoven, einem Projekt von PODIUM Esslingen anlässlich des Beethoven Jubiläums 2020, gefördert von der Kulturstiftung des Bundes.

Christian Losert
Zum Seitenanfang